Wasser für ein ganzes Dorf - Kenia

 

Das Projekt wurde von der Organisation "Give2Get" ins Leben gerufen, nachdem die drei langjährigen Freunde Michael, Matthias und Anya bereits 2015 erstmalig einen erfolgreichen Spenden-Aufruf für ein Kinderheim in Südafrika gestartet haben.

 

Nun unterstützen sie ein kleines Dorf mit ca. 500 Einwohnern, gelegen auf der Oloololo Anhöhe. Es bietet eine der atemberaubendsten Aussichten auf die Maasai Mara, doch leider hat die lokale Dorfgemeinschaft mit großen Problemen zu kämpfen, nachdem die Wasserquellen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang verzeichneten. Einige Quellen bringen währen der Trockenzeit gar kein Wasser mehr hervor, sodass der Zustand der noch verbleibenen Quellen kritische Werte erreicht hat. Es herrscht dringender Handlungsbedarf. Ohne Hilfe kann die Wasserversorgung dieser Dorfgemeinschaft nicht mehr lange gesichert bleiben. 

Was ist das Problem

 

Der Klimawandel in Kenia ist deutlich zu spüren. Gleichtzeitig fehlt es in vielen Dorfgemeinschaften der Maasai an Bildung. Um dem Wasserrückgang entgegenzuwirken wurden vielerorts rund um die Quellen Bäume abgeholzt im Glauben, dass die Bäume sonst das Wasser wegtrinken. Leider bewirkt diese Maßnahme das Gegenteil. Das Wurzelwerk der Bäume wirkt wie ein Schwamm und hebt den Grundwasserpegel an. Durch das Abholzen ist der Wasserpegel noch weiter gesunken. Zusätzlich hat die Erosion während der noch einsetzenden Regenfälle zugenommen, was zu Ablagerung von Sedimenten in den Quellen führt. Das Versiegen der Wasserquellen wird so noch weiter beschleunigt. Das Fehlen von Waldflächen wirkt sich zudem negativ auf die Wolkenbildung aus, was zu geringen Niederschlagsmengen führt. Weil es nur noch eine größere Quelle gibt, wird diese nicht nur als Trinkwasserquelle genutzt, sonder auch als Tiertränke und Wäscheplatz. Dies führt zur Verschmutzung des Trinkwassers.

Wie können wir helfen?

Als  kurzfristige Maßnahme wird die Hauptwasserquelle ausgehoben und mit einem Pumpensystem versehen. Das Wasser wird dann über einen Wassertank auf drei verschiedene Standorte verteilt (Trinkwasser, Waschort, Tiertränke). So kann sichergestellt werden, dass wieder genügend Wasser vorhanden ist und das Trinkwasser nicht verschmutzt wird. Als langfristige Maßnahme werden bis zu 1000 Bäume rund um die Wasserquellen angepflantzt, damit der Grundwasserpegel wieder angehoben werden kann, weniger Erosion stattfindet und der natürliche Wasserkreislauf und somit Wolkenbildung gefördert wird.

Nähere Informationen erhalten Sie auch direkt auf der Internetseite www.give2get.ch

Zur Umsetzung dieses Projekts war die Organisation auf tatkräftige Unterstützung und Spendengelder angewiesen. Sämtliche Spendengelder sind zu 100% in die direkte Umsetzung des Projekts geflossen. Administrativer Aufwand wurde ehrenamtlich von deren freiwilligen Mitarbeitern ausgeführt. Auch im Februar 2018 sind sie wieder nach Kenia geflogen, um aktiv mitanzupacken. Die Kosten für den Einsatz wurden von den Teilnehmern selbst getragen. Auch wir haben uns dafür entschieden die Organisation Give2Get langfristig zu unterstützen, wenn sie ihre Ziele verfolgen "Menschen in unvorteilhaften Situationen zu dienen" und "die wertvollen Erlebnisse in einem Einsatz mit Dir zu teilen".

Update Wasserprojekt

 

Gute Neuigkeiten zum Wasserprojekt! Nachdem die heftigen Regenfälle während der Regenzeit das Projekt lahmgelegt hatten, geht es nun mit umso grösseren Schritten vorwärts.

Bau der Wassertränke
Der Bau der Wassertränke konnte erst nach den starken Regenfällen begonnen werden. Es scheint paradox, während der Regenzeit leidet das Land unter Überschwemmungen und nach der Regenzeit gewinnt die Trockenheit unheimlich schnell die Überhand. Der Bau der Tränke ist inzwischen trotz aller Herausforderungen erfolgreich fertig gestellt.

Was ist sonst noch passiert?
Der Wassergraben ist inzwischen nochmals um ca. 1,5 Meter tiefer. Die Grundwassermenge war noch nicht zufriedenstellend.

Die noch ausstehenden Arbeiten dieses Projekts sind in verschiedenen Etappen bis Ende Jahr 2018 geplant. Im Januar und Februar 2019 sind die Helfer von Give2Get selber wieder mit zwei Teams vor Ort und können bei einem Besuch des Projektes vielleicht sogar die nächste Ladung von Setzlingen pflanzen.

Nachfolgend einige Impressionen der Herausforderungen und Erfolge über die letzten paar Monate, mit einer kleinen Auswahl an Bildern. Die Bilder stammen von Balz Kubli. Als professioneller Fotograf hat er nicht nur beim Projekt mit angepackt, sondern zusätzlich ehrenamtlich sämtliche Arbeiten dokumentiert.

Umgesetzte Projekte der Organisation Give2Get

 

Hier können Sie sich informieren, welche Projekte die Organisation Give2Get mit Ihren Spenden bereits realisieren konnten. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und Spender!

Copyright © 2017 Charity Foundation by Jesus

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now