Direkthilfe für die Ukraine

 

Man findet keine Worte dafür was in unserer östlichen Welt gerade passiert. Am 24.02.22 begann die politische Krise zwischen Russland und der Ukraine, seitdem dauert der Angriff mit zunehmender Härte an. Ein unvorstellbarer Gedanke, insbesondere für all die Ukrainerinnen und Ukrainer, die ihre Familien und ihr Eigentum zurück lassen müssen. Laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) sind bislang mehr als 2.5 Mio. Menschen aus ihrer Heimat geflohen und es werden täglich viele Tausende mehr.

Als uns die Nachricht unseres Freundes Gabriel McCloskey erreicht hat, der gemeinsam mit seinen Freunden Katharina Schaer und Dirk Hanschur in kürzester Zeit einen Spendentransport in die Ukraine und zugleich einen Rücktransport für Flüchtlinge organisierte, stand für uns sofort fest, wir möchten sie dabei unterstützen. Mit ihrer selbstlosen Art zeigen sie, dass Menschen zu helfen eine Herzensangelegenheit ist.

Was eindrucksvolles entstehen kann, wenn Gedanken in die Tat umgesetzt werden und aus einem Funke ein Feuer wird, haben die drei Freunde erlebt:

So wurden rasch Kontakte geknüpft und innerhalb von ein paar Tagen hatten sie zwei bis unters Dach voll bepackten Busse bereit zur Abfahrt organisiert. „Die Hilfsbereitschaft unserer Freunde und Bekannten war überwältigend!“ stellten sie schnell fest.

Gabriel, der eine Autowerkstatt betreibt, stellte seinen Sprinter zur Verfügung und organisierte einen weiteren Bus mit 8 Sitzplätzen.
Jaroslaw Jasinski aus Friedrichshafen wurde schnell zu einem ihrer relevantesten Kontakte, denn er sammelt bereits seit Wochen Sachspenden und sorgt durch seine Kontakte vor Ort für eine zuverlässige Lieferkette bis in die Ukraine hinein. Für diese Leistung ist er auf die Hilfe von Menschen wie Katharina, Dirk & Gabriel angewiesen, denn viele Landsleute fallen bei den offiziellen Organisationen durchs Raster, denn die Grenze ist hunderte km lang.
„Seine Integrität hat uns sehr beeindruckt und wir haben uns seiner empfohlenen Route und seinem Rat schnell angenommen.“ berichten sie.

Am 11.03.22 fuhren die drei Richtung Grenze, aber nicht ohne sich vorher im privaten Kreis um eine Unterbringung für die Flüchtlinge gekümmert zu haben - drei Familien wurden am Sonntag schließlich mit nach Süddeutschland genommen.
Das Engagement des Dreiergespanns, auf eigene Faust sechs geflüchtete Menschen bei sich aufzunehmen und unterzubringen, stößt bei uns auf große Anerkennung, denn sie unterstützen sie auch bei den Behördengängen und mit allem was ihr Netzwerk zu bieten hat.

65256caa-381f-4e8c-a556-859e95a490f6 (1).jpg

„Das planlose, auf eigene Faust an die Grenze fahren und sich dann wundern, dass dort bereits viel vorhanden ist, sorgt für ein verzerrtes Bild der Situation. Man muss sich organisieren mit Leuten, die in die Ukraine hinein fahren, denn die Fluchtwege der Menschen sind größten Teils abgeschnitten und das Leid sehr groß.“ sagen Katharina, Dirk und Gabriel.

„Der Vertrauensvorschuss und die Dankbarkeit von den geflüchteten Menschen hat uns wahnsinnig berührt! Besonders die zwei jungen Mädchen, die wir dabei hatten, haben uns die lange Fahrt mit ihrem sonnigen Gemüt erleichtert!“ berichten die Drei einstimmig „denn was die Menschen erlebt haben, ist unvorstellbar.

 

Zwei Familien hatten eine tagelange Reise aus Kiew hinter sich, ebenso eine Familie aus Charkiw. Alle mit kleinen Kindern. Alle können und wollen nicht mehr in ihre Heimat zurück - denn die existiert nicht mehr!

Wie können wir helfen?

Mit eurer Hilfe möchten wir die drei ehrenamtlichen Helfer aus Süddeutschland unterstützen, sodass wöchentlich Transporte für die Flüchtlinge aus der Ukraine organisiert werden können. Dafür sind wir für jede finanzielle Unterstützung dankbar. Sämtliche Spendengelder fließen zu 100% in die direkte Umsetzung des Projekts und wir garantieren, dass die Hilfsgüter genau dort landen wo sie am dringendsten benötigt werden. Denn sie werden nicht an der Grenze abgegeben, sondern ins Landesinnere gebracht. Neben den Kosten für den Transport inkl. Sprit werden die Spendengelder u.a. für Lebensmittel, Medizin, Babynahrung und Hygieneartikel verwendet. 

Genauso sind wir dankbar für jedes Angebot einer möglichen Unterkunft. Bei Fragen oder Informationen über eine Unterkunft, wendet euch bitte an folgende eMail Adresse: direkthilfe-ukraine@web.de

Spendenkonto SFR
Spendenkonto €
Spendenkonto $

Biene Bank im Rheintal 

Genossenschaft

Rorschacherstrasse 9

CH-9450 Altstätten

IBAN CH67 0698 0605 1402 2467 9

Biene Bank im Rheintal 

Genossenschaft

Rorschacherstrasse 9

CH-9450 Altstätten

IBAN CH95 0698 0605 1402 2466 0

Biene Bank im Rheintal 

Genossenschaft

Rorschacherstrasse 9

CH-9450 Altstätten

IBAN CH45 0698 0605 1402 2468 7

Wir danken Euch von Herzen, dass ihr euch dazu entschieden habt gemeinsam mit uns den hilfebedürftigen Menschen zu helfen. 

Natürlich stellen wir für jede Spende eine Spendenbescheinigung aus.

Clearing Nummer für alle Konten: 6980

SWIFT Code: RBABCH22980

Bitte gebt für dieses Projekt folgende Referenz an: Hilfe für die Ukraine